Die Maiskontrakte an der Euronext/Matif zeigten am Freitag keine einheitliche Entwicklung. Der Frontmonat März schloss mit einem Rücksetzer von 0,25 Euro/t marginal tiefer als am Donnerstag, der Folgemonat Juni 2024 hingegen konnte um 0,50 Euro auf 212,00 Euro/t zulegen. Auf Sicht der kompletten Woche hat sich der Maispreis damit kaum verändert und setzt seine Seitwärtsbewegung, die seit einigen Wochen anhält, fort. In Brasilien, wo es in vielen Anbaugebieten zu trocken und zu heiß ist, sind für diese Woche ergiebige Regenschauer vorhergesagt. Besonders im Dezember werden die Landwirte und Marktteilnehmer auf die Wetterentwicklung in Brasilien schauen, wenn die Maispflanzen in ihrer Hauptvegetationsphase stehen. Nach Angaben des Beratungshauses AgRual sind aktuell 76 Prozent der geplanten Flächen bestellt, damit sind ist die Aussaat zuletzt besser vorangekommen und liegt über dem Aussaatfortschritt des Vorjahres. Insgesamt sind die Nachrichten am Maismarkt überschaubar. Wegen der verbesserten Bedingungen in Brasilien ging es für Mais an der CBoT südwärts. Für den heutigen Crop-Report dürfte das Ende der Maisernte in den USA weitestgehend festgestellt werden. An den hiesigen Kassamärkten bleiben die Umsätze überschaubar, die Notierungen haben sich zuletzt nicht geändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

drei × 2 =