Der Markt für Verarbeitungskartoffeln zeigt sich weiterhin fest und dynamisch. Die Preise haben fast überall zugelegt. Die Reka hobt ihre Notierungen für Fontane und Challenger auf 35 Euro/dt an, für Agria werden 36 Euro/dt notiert und für Innovator können sogar bis zu 38 Euro/dt erzielt werden. Insbesondere die mangelnde Abgabebereitschaft und die insgesamt knappe Versorgungslage aufgrund deutlich fehlender Mengen aus der letzten Ernte treiben die Preise weiter an. Auch in Belgien und Frankreich ist die Stimmung am Markt fest. Belgapom nennt für Fontane und Challenger heute 35 Euro/dt und damit 5 Euro mehr als in der Vorwoche. Auch das Vorjahresniveau wird damit um 5 Euro je 100 kg übertroffen. Die Fabriken zeigen einen hohen Bedarf und versuchen ihre Mengen für die laufende Verarbeitung jetzt zu sichern. RNM in Frankreich erhöhte seine Notierung ebenfalls für Fontane auf 35 Euro/dt. An der EEX bleibt der Handel weiterhin überschaubar, die Settlementkurse zeigten sich aber zuletzt wieder etwas fester. Heute wurden bereits 24 Kontrakte gehandelt, damit legte der Kontrakt für April 24 auf 39,10 Euro/dt zu. Das Open Interest hat in dieser Woche abgenommen.

Am Speisemarkt zeigt sich eine wenig veränderte Situation. Auch hier sind gute Kartoffeln derzeit knapp. Die Notierungen ziehen in fast allen Regionen im Wochenvergleich an. Vorwiegend festkochende Kartoffeln werden im Bundesmittel um 0,50 Euro/dt fester notiert als im Vergleich zur Vorwoche. Auch das Vorjahresniveau wird deutlich übertroffen. Lagen die bundesdurchschnittlichen Notierungen für diese Sorten im letzten Jahr Ende Februar bei 28,33 Euro/dt sind es nun 37,75 Euro/dt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwei × 5 =