Ende der vergangenen Woche hat die EU-Kommission ihre Prognose für Getreideernte 2023/24 erneuert. Die Produktionsmengen für Weizen wurden gegenüber der Dezember-Schätzung leicht nach unten korrigiert. Insgesamt wird mit einer Getreideernte von 283,218 Mio. Tonnen gerechnet. Die größte Getreideart ist und bleibt mit 126,89 Mio. Tonnen Weichweizen, gefolgt von Mais mit 61,67 Mio. Tonnen und Gerste mit 47,81 Mio. Tonnen. Während die Weizenernte etwas über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre und dem Ernteergebnis des Vorjahres liegt, ist die Produktion von Mais zwar deutlich höher als im Vorjahr aber gleichzeitig um rund 10,8% geringer als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Auch bei Gerste ist der Anbau in der EU seit Jahren rückläufig. Im Vorjahr wurden noch 51,9 Mio. Tonnen Gersten von den Feldern geholt.

Insgesamt fällt die Getreideernte höher aus als im Vorjahr, der fünfjährige Durchschnitt wird aber um 4,19 Prozent unterschritten. Besonders stark zum langjährigen Durchschnitt weichen Hafer (-18,3 %) und Mais (-10,8 %) vom Durchschnitt ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vierzehn + neunzehn =