In einem insgesamt freundlichen Marktumfeld konnten auch die Maiskontrakte an der CBoT gestern zulegen. Der meistgehandelte März-Termin schloss mit einem Zuwachs von 1,25 Euro bei 205,75 Euro je Tonne. Für die Folgekontrakte ging es ebenfalls gen Norden. Die Terminkurve bleibt wie in den vergangenen Tagen für die laufende Saison steigend. An den Kassamärkten in Deutschland bleibt der Handel überschaubar. Insbesondere in den südlichen Regionen kommen immer wieder Offerten aus europäischen Nachbarländern. Insbesondere für vordere Termine wird immer mal wieder gehandelt, für spätere Lieferungen zeigt sich insbesondere Erzeuger in den meisten Regionen abwartend. An der CBoT konnte Mais gestern leicht zulegen. Die rasche Ernte bremst die Kursentwicklung, stützend wirkt weiterhin die Wetterlage in Brasilien. Auch der Regierungswechsel in Argentinien dürfte Veränderungen in der dortigen Agrarpolitik bringen, die derzeit nicht zum Nachteil der US-Exporteure gedeutet werden. Vorbörslich tendieren die Corn-Futures in Chicago heute mit leichten roten Vorzeichen. Morgen wird kein Handel stattfinden, da die CBoT aufgrund des amerikanischen Feiertages „Thanksgiving“ geschlossen bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × drei =