Raps ging mit leichten Gewinnen aus dem letzten Handelstag der Woche. Der Frontmonat Februar 2024 schloss mit einem Tagesgewinn von 1,50 Euro/t bei 431 Euro/t. Damit zeigt sich jedoch auf Sicht der gesamten letzten Handelswoche ein Rückgang von 10 Euro je Tonne. Am Freitag der Vorwoche war der Frontmonat noch mit einem Kurs von 441 Euro/t aus dem Handel gegangen. Getragen wurde der Handelsverlauf am Freitag von positiven Vorgaben aus dem Pflanzenölsektor. Palm- und Sojaöl legten entsprechend zu, auch Brent und WTI schlossen Freitag fester und gaben bei sonst wenigen fundamentalen Neuigkeiten der Ölsaat Rückenwind. Canola an der ICE in Winnipeg gab hingegen nach. Der wieder stärke Can-Dollar lässt die Wettbewerbsfähigkeit sinken. Zwischendurch wurden im Handelsverlauf im Januar-Kontrakt sogar ein Halbjahrestief erreicht. Am hiesigen Rapsschrotmarkt zeigen sich weiterhin feste Preistendenzen. Im Vergleich zur Vorwoche zogen die Notierungen im Bundesdurchschnitt um rund 4 Euro/t an. Insgesamt ist die Nachfrage nach Rapsschrot aber zuletzt rückläufig, dennoch ist besonders kurzfristige Ware knapp vorhanden, auch weil die Wetteraktivitäten in einigen Regionen die Logistik nachhaltig beeinträchtigt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 × 5 =