Die VEZG belässt wie erwartet ihre Notierung bei 2,10 Euro/kg. Wie berichtet wird, nahm das Lebendangebot etwas zu, kann aber wegen der flotten Nachfrage zügig platziert werden. Vom Fleischmarkt kommen leichte Impulse. Insbesondere nach Edelteilen ist die Nachfrage sehr groß und kann nicht immer vollumfänglich bedient werden. Das die Preisnotierungen der VEZG ab in diesem Jahr noch mal anziehen glauben nur wenige Marktbeteiligte.

Für die aktuelle Woche nennt die „Vereinigung von Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch“ einen mittleren AutoFOM-Preisfaktor (Median), den „Vereinigungspreis“ von 2,10 €/Indexpunkt (das sind -+/ 0  Cent gegenüber der Vorwoche) in einer Spanne von 2,10 € bis 2,10 €; der entsprechende FOM-Basispreis beträgt 2,10 €/kg Schlachtgewicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

drei × drei =